12 Regeln für das Geben von Taschengeld an Kinder (persönlich Erfahrung). Plus Video Experten Beratung

Als unsere Kinder klein waren, hatten sie kein Geld benötigt werden. Alles änderte sich, als das erste Kind zur Schule ging. Mit Von diesem Moment an gaben wir ihm kleine Mengen, um Bezahlen Sie den Fahrpreis, kaufen Sie Lebensmittel.

karmannyie-dengi-detyam

Es ist kein Geheimnis, dass viele Kinder das Geld ausgeben, das sie nicht ausgeben nach Vereinbarung. Wir standen vor einem solchen Problem. Es stellte sich heraus Das Kind lehnt das Mittagessen in der Schulcafeteria ab und dann kauft was er will. Aus diesem Grund haben wir beschlossen, die Beträge aufzuteilen: eine, um auf Essen zu verweisen, zu reisen und andere zu versorgen täglichen Bedarf und lassen Sie andere über das Kind verfügen von dir selbst. Später begannen wir erst bei Taschengeld auszugeben Sonntagabend – einmal pro Woche. Betrag geändert in abhängig von der Sorgfalt, mit der das Kind gearbeitet hat Hausarbeit.

Durch Versuch und Irrtum haben meine Eltern und meine Schwester die Regeln geschaffen. Taschengeld an Kinder in unseren Familien verteilen. Das wichtigste: Geld Sie bekommen es nicht einfach so, aber sie verdienen mit ihrer Arbeit. Sie müssen in der Lage sein erhalten und kompetent ausgeben. Beträge, die an das Kind gehen einfach, er weiß es nicht zu schätzen, also senkt er sich auf den nächsten nutzlosen Sache.

1. Mindestmenge einstellen

Kinder in unserer Familie. Natürlich gehorchen sie nicht immer, sie erhalten gute Noten in der Schule und sorgfältig in ihren Zimmern gereinigt. Wir legen jedoch den Mindestbetrag fest, für den Das Kind kann unter allen Umständen zählen. Das so etwas wie das Gehalt, das ein Erwachsener sogar erhält wenn die Produktivität seiner Arbeit sinkt.

2. Begrenzen Sie die Erhöhung im Laufe der Zeit

Wenn ein Kind erwachsen wird, steigen seine Ausgaben. Unsere 50-100 Rubel pro Woche waren genug für Erstklässler ohne Essen und Reisen (es ist lange her, aber jetzt sind die Ausgaben völlig anders). Ein 16-jähriger Teenager braucht jedoch mehr Taschengeld. weil seine Bedürfnisse steigen. Gymnasiasten in unserer Die Familie erhält ungefähr 1000 Rubel pro Woche, obwohl dieser Betrag größtenteils ist hängt von der aktuellen finanziellen Situation ab.

3. Geld zu berauben ist eine schwere Strafe

Das Bestrafungssystem ist ein wichtiger Bestandteil des Bildungsprozesses. Es ist jedoch falsch, einem Kind das Taschengeld vollständig zu entziehen für den geringsten Fehler. Wir haben beschlossen, eine solche Maßnahme anzuwenden nur in Fällen, in denen Kinder sehr ernsthaft begehen Fehlverhalten.

4. Bezahlung der Hausaufgaben

Wenn ein Kind in unserer Familie mehr Hausarbeit macht, tut es bekommt mehr Taschengeld. Er muss jedoch wissen, dass er hat Es gibt grundlegende Verantwortlichkeiten. Deshalb versprechen wir dem Kind nichts Geld für ein Bett machen, sein Zimmer putzen, Geschirr spülen, verstreute Kleidung in den Schrank stellen, hineingehen Brot kaufen. Alles, was nicht in dieser Liste enthalten ist, wird bezahlt separat. Das Kind hat also einen Anreiz, Mutter zu helfen Au Pair – zum Beispiel das Ganze wischen und abstauben Wohnung.

5. Harte Arbeit kostet mehr

Als liebende Eltern versuchen wir fair zu sein Beziehung zu Kindern: die mühsamere Hausarbeit Je mehr das Kind erfüllt, desto mehr Geld sollte es erhalten. Abstauben, Blumen gießen, gewaschene Kleidung aufhängen, Das Staubsaugen von Teppichen ist die einfachste Aufgabe sie niedrig. Wir haben ein höheres “Gebot” für das Bügeln festgelegt. anstrengende Teppiche. Das Kind erhält noch mehr Geld, wenn stimmt zu, das Auto oder das gesamte verbleibende schmutzige Geschirr zu waschen nach den Gästen.

Wir besprechen mit den Kindern die Arbeitskosten im Voraus. Wenn vereinbart – Halten Sie unser Versprechen. Wir haben auch ein System von Geldbußen, so dass das Kind immer versuchte, die Aufgabe gut zu erledigen. Wenn Die Qualität der Arbeit ist gering, wir reduzieren die Bezahlung dafür. Wenn alles muss Wiederholen, das Kind erhält kein Geld.

6. Gute Noten werden nicht bezahlt

horoshie-otsenki-ne-oplachivayutsya

loading...

Geld ist die falsche Motivation zum Lernen. Mit studieren Das Kind muss eine andere Motivation als das Material haben Belohnung. Daher haben wir diese Idee abgelehnt, aber eingeführt zusätzliche Bußgelder. Mit schlechten Fortschritten oder häufigen Beschwerden Lehrer für Kinderverhalten Wir geben keine Taschen mehr aus Geld, bis sich die Situation bessert.

7. Geben Sie kein Geld vorzeitig aus

Zuerst haben unsere Kinder die gesamte Menge an einem Tag leicht gesenkt, die sie für eine Woche erhielten, und dann kamen sie, um mehr zu verlangen. Dann wir fest entschlossen, dem Kind keine außerplanmäßige materielle Hilfe zu leisten. Lassen Sie ihn bis zum nächsten Zahltag auf Geld verzichten. Diese Methode lehrt Sie, Ihre Ausgaben zu kontrollieren.

8. Spesenabrechnung

Natürlich haben wir Schüler der Mittelstufe gezwungen, darüber zu berichten, wie und wofür sie Taschengeld ausgegeben haben. Das haben wir jedoch entschieden ab dem Alter von 13-14 Jahren kann dem Kind bereits gegeben werden Freiheit, seine Finanzen zu verwalten, wie er glaubt fit. Ausnahme – wenn ein Sohn oder eine Tochter lange Zeit Geld spart für einen größeren Kauf. Wir diskutieren solche Entscheidungen in der Familie Beratung.

9. Förderung von Einsparungen

Kinder betteln oft um ein paar Geräte, trendige Kleidung und andere Dinge. In solchen Fällen erklären wir, was wir selbst tun können Sparen Sie für einen Kauf, wenn Sie kein Geld mehr für unnötige Kleinigkeiten ausgeben und Geld sparen. Wir helfen jedoch immer dem Kind “verdienen” den fehlenden Betrag durch außergewöhnliche Arbeit – zum Beispiel die Durchführung einer allgemeinen Reinigung.

10. Taschengeld ist Teil der gesamten Familie das Budget

Alle Familien haben finanzielle Schwierigkeiten, unsere nicht eine Ausnahme. In solchen Situationen müssen Sie die Beträge reduzieren, die Kinder erhalten tägliche Ausgaben, die Ressentiments verursachen und Empörung. Deshalb erklären wir dem Kind immer klar, dass sein Taschengeld ist Teil des Familienbudgets und vorübergehend Jeder muss seine Ausgaben kürzen. Einmal Material Die Situation wird besser, wir stellen sofort die vorherigen Beträge wieder her Taschengeld.

11. Diskussion über Taschengeld mit anderen Eltern

Wann immer möglich, besprechen wir Taschengeld mit den Eltern Freunde und Klassenkameraden unserer Kinder. Die Logik lautet: wenn Das Kind wird mit Gleichaltrigen den gleichen Betrag erhalten, er werde sie nicht beneiden oder fragen.

12. Ausgabentagebuch

Als die Kinder anfingen, Taschengeld zu bekommen, fragten wir sie Führen Sie Tagebücher und beschreiben Sie detailliert, wie viel und was war ausgegeben. In Zukunft wird es eine gute Angewohnheit sein, die helfen wird Kontrollieren Sie Ihre Ausgaben und gehen Sie vorsichtiger mit Finanzen um.

In den ersten Monaten haben wir uns solche Tagebücher angesehen. Aber dann wir Kinder durften die Ausgaben selbst aufzeichnen. Wir nur Ich musste sicherstellen, dass die Aufzeichnungen ordentlich aufbewahrt wurden. Später das hilft dem Kind, seine eigenen Einkäufe zu bewerten.

Wir hoffen, dass diese einfachen Regeln anderen Eltern helfen. Bringen Sie Kindern bei, wie man mit Geld umgeht, planen Sie ihre Ausgaben und Einsparungen schaffen. Solche Fähigkeiten werden sicherlich nützlich sein. im Erwachsenenalter.

Wir lesen auch:

  • Kinder und Taschengeld. Wie man ein Kind richtig unterrichtet sich auf Geld beziehen
  • Kinder und Geld: 10 Fehler der finanziellen Bildung

Taschengeld: Warum und wann sollen sie Kindern gegeben werden?

Sollten Eltern ihren Kindern Taschengeld geben? Wann soll ich damit beginnen und über welche Beträge können wir sprechen? Auf diesen sehr schwierige Fragen beantwortet im Programm “Rosina-Mutter” Finanzberaterin Elena Eidelman:

Der Rat der Psychologin Elena Gromova

Die persönliche Meinung einer anderen Mutter

Like this post? Please share to your friends:
Leave a Reply

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: