7 Fakten über das Stillen, die sollte kenne jede Mutter

Stillen ist eine verantwortungsvolle Wahl für jede Mutter und eine wichtige Zeit in der Entwicklung des Babys. Viele bereiten sich auf diese Etappe vor. im Voraus und beginnen Sie während nach nützlichen Informationen zu suchen Schwangerschaft. In diesem Artikel haben wir 7 interessante Fakten über gesammelt Stillen, das jede Mutter wissen muss. Über sie sagte Olga Leonidovna Lukoyanova, eine führende Wissenschaftlerin Mitarbeiter des FSAI NMIC ZD Gesundheitsministeriums Russlands.

1. Muttermilchfreie und gesunde Nahrung für Baby

Muttermilch ist das Beste, was Mutter dem Baby geben kann. Es ist versorgt das Baby mit allen Nährstoffen, die notwendig für sein gesundes Wachstum und seine Entwicklung in den ersten Monaten des Lebens. Nach den Ergebnissen zahlreicher wissenschaftlicher Studien und Meinungen Weltgesundheitsorganisation (WHO), Muttermilch Es bildet die Immunität des Babys und schützt das Kind auch vor Infektionen und Infektionen chronische Krankheiten. Die WHO bestätigt das Stillen in der Lage, die Sterblichkeit von Neugeborenen von gemeinsamen zu reduzieren Infektionskrankheiten bei Kindern. Trotz all seiner Vorteile das Stillen Milch ist kostenlos – Mama muss sich nicht mit der Mischung verwöhnen Sorgen Sie für eine bessere und gesunde Ernährung Ihres Kindes. Darüber hinaus für Die Zubereitung von Milch für die Fütterung muss nicht extra gekauft werden Geräte – es hat bereits die richtige Temperatur.

Stillen bildet eine enge Beziehung zwischen Mutter und Kind, zwischen Sie stellen emotionalen Kontakt her und das Kind fühlt Ruhe und Schutz.

2. Manuelles Pumpen ist nicht immer effektiv

Es ist allgemein anerkannt, dass manuelles Dekantieren viel mehr ist effektiver als die Verwendung spezieller Geräte. Dachte mir unsere Mütter, weil sie keine hochwertigen Milchpumpen hatten. In der Regel empfehlen Kinderärzte die manuelle Pumptechnik in der erste Tag im Leben des Babys, weil er glaubt, dass es richtig hilft “dekantieren” Sie die Brust von den ersten Tagen der Laktation. Jedoch Forschung Bestätigen Sie das Pumpen mit modernen Milchpumpen kann nicht weniger effektiv und physiologischer sein, da Reproduziert den natürlichen Saugmechanismus des Babys. Moderne Geräte wie das von Philips Avent ahmen zwei nach Phasen des Saugens des Babys: Injektion, die einen Milchschwall hervorruft an die Brust und dann saugen. Dies macht den Hardware-Dekantierungsprozess so nah an natürlich und verletzt nicht die Brust Mütter

Manuelle Technik kann wiederum sehr nützlich sein, wenn Mama einen engen Läppchen massieren und “entlasten” muss Brustkrebs mit Laktostase – genau so die Brust fühlen und Unbehagen loswerden. Es lohnt sich jedoch, sich daran zu erinnern dass eine solche Dekantierung gelernt werden muss, sonst kann der Prozess sein traumatisch.

Derzeit bemerken viele Mütter, dass Pumpen Bei Verwendung einer Milchpumpe wird es sanfter. Auch die Milchpumpe ist im Falle von bequemer und effektiver Schaffung von Muttermilchbeständen – eine individuelle Bank Milch.

3. Stillen ermöglicht es Mutter, mobil zu bleiben und aktiv

Viele Mütter weigern sich zu stillen, weil glauben, dass sie nicht länger in der Lage sein werden, einen aktiven Lebensstil zu führen. Allerdings es ist überhaupt nicht so. Modernes Stillzubehör ermöglichen es Ihnen, diesen Prozess richtig zu organisieren und zu bleiben mobil unter keinen Umständen.

loading...

Spezielle Stillgeräte heute entwickelt auf der Grundlage klinischer Daten und unter Berücksichtigung der Erstellung Zusätzlicher Komfort für Frauen beim Pumpen. Es ist klinisch erwiesen, dass je entspannter die Mutter ist, desto aktiver ist sie es wird einen Zufluss von Milch geben.

Moderne Stilllösungen machen es einfach Erstellen Sie eine “Heim” -Milchbank – sie wird mit ausgedrückt Milchpumpe und dann in speziellen Behältern oder gelagert Pakete. Muttermilch bleibt frisch und behält alles nützliche Eigenschaften bis zu 24 Stunden im Kühlschrank und bis zu 3-6 Monate Lagerung im Gefrierschrank. Vorbereitete Lager Muttermilch ermöglicht es Mutter, ihr Baby mit allem zu versorgen essentielle Nährstoffe unter keinen Umständen.

4. Das Baby gibt die Brüste aufgrund der Fütterung nicht auf Flaschen

Oft haben Mütter Angst, dass sich das Baby zumindest weigert, die Brust zu stillen füttere ihn einmal aus der Flasche. Studien belegen dies jedoch Wenn Mama den Stillprozess richtig organisiert hat, dann Kurzfristige Flaschenfütterungen ändern nichts an den Gewohnheiten des Babys. Es ist wichtig zu berücksichtigen, dass die Flaschenfütterung nicht erfolgen sollte regelmäßig und sollte nur bei Bedarf durchgeführt werden: zum Beispiel in Gegenwart von speziellen medizinischen Indikationen oder wenn Mama braucht geh für eine Weile weg.

In diesem Fall ist es auch wichtig, die richtige Flasche auszuwählen – Sie können Achten Sie auf die Flaschen der Avent Natural-Serie: ihre Breite Brustwarzen wiederholen die Form der weiblichen Brust.

5. Nächtliches Stillen ist hilfreich.

Nachts das Hormon Prolaktin, das ist verantwortlich für die Produktion von Muttermilch. Deshalb kann Mama mehrmals pro Nacht die Gezeiten spüren. Um zu vermeiden Laktostase, es ist wichtig, dem natürlichen Prozess nicht zu widerstehen – Es ist notwendig, das Baby nachts an die Brust zu legen oder, wenn es schläft, ausdrücken. Aus diesem Grund empfehlen Ärzte nicht, jede Nacht zu überspringen Stillen und machen Sie zu diesem Zeitpunkt nicht mehr Pausen als am 3-4 Stunden.

6. Dummy kann regelmäßig verwendet werden

Es ist weit verbreitet, dass es oft ist, einem Baby eine Puppe zu geben schädlich. Ärzte behaupten jedoch, dass in den ersten paar Monate des Lebens können und müssen Sie Ihrem Baby sogar eine Puppe anbieten. Wann Die Stillzeit wird erst hergestellt, Mutter sollte das Baby anwenden Brüste so oft er will, d.h. auf seine Bitte. Die Angst eines Kindes hängt jedoch möglicherweise nicht immer mit dem Gefühl zusammen Hunger. Daher, wenn das Baby sehr oft nach einer Brust fragt oder nicht beruhigt sich auch nach dem Füttern, in diesen Fällen ist es möglich Verwenden Sie regelmäßig einen Dummy. Das Wichtigste hier ist damit die Mutter das Stillen richtig organisiert und fühlte die Bedürfnisse des Babys, beurteilte sein Verhalten richtig und Emotionen.

7. Stillen ist länger als ein Jahr möglich

Viele glauben, dass das Stillen nur für notwendig ist erstes Lebensjahr – später wird die Milch „leer“ und trägt nicht mehr nicht gut Kinderärzte geben verschiedene Tipps: einige bieten füttern bis zu einem Jahr, andere bis zu anderthalb Jahren und länger. Es gibt jedoch WHO-spezifische Empfehlung – Sie können Ihr Baby bis zu zwei stillen Jahre alt. Die Europäische Gesellschaft für Kinderärzte glaubt, dass die Dauer Das Stillen wird streng individuell und zu zweit festgelegt Mutter-Kind muss selbst entscheiden. Es ist wichtig, das zu wissen Milch und im zweiten Jahr der Laktation behält alle seine nützlichen Eigenschaften und bleibt eine gute Quelle für wertvolle Nährstoffe Substanzen.

Wir lesen auch:

  • Gibt es Nachteile beim Stillen?
  • Fragen zum Stillen: 10 Dinge, die Sie wissen müssen junge Mutter
  • TOP 100 nützliche Tipps für stillende Mutter

Like this post? Please share to your friends:
Leave a Reply

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: