Mein Baby gierig – was tun? Kampf oder sich abfinden? Gründe für die Gier der Kindheit

Die meisten Kinder trennen sich kaum von ihren Sie möchten kein Spielzeug teilen. Wahrscheinlich jede Mutter musste auf dem Spielplatz oder weg erröten, wenn ihre Das Kind rief anderen Kindern zu: “Das ist meins! Ich werde es nicht geben!”.

Artikelinhalt

  • 1 Gier – Altersnorm oder Abweichung?
    • 1.1 Wertesystem für Kinder
    • 1.2 Und was ist, wenn die Gier wirklich ist?
    • 1.3 Gründe, warum Kinder gierig werden
  • 2 Tipps für Eltern
    • 2.1 Wie man Gier “behandelt”
    • 2.2 Empfehlungen zum Verhalten auf dem Spielplatz Gier bekämpfen?
    • 2.3 Was ist, wenn ein Konflikt aufflammt?
  • 3 Video-Beratung. Kindergier: Warum das Kind nicht will Spielzeug teilen?
  • 4 Gieriges Kind – Alle sind nett

gieriges Kind

Gier in der Kindheit ist ein natürlicher Schutz der Mechanismus. Das Kind versucht also, sein “Eigentum” zu verteidigen, Gewinnen Sie das Recht, Spielzeug, Bücher oder etwas anderes zu besitzen. Kind Uhren Mama und Papa haben persönliche Gegenstände, die sie verwenden nur sie. Das Kind sollte also Eigentum haben. Darüber, wie Sie die Ursachen der Gier herausfinden und Ihrem Baby beibringen, seine zu teilen Werte, lesen Sie diesen Artikel.

Gier ist die natürliche Verteidigung des eigenen “Werte”, der Kampf um das Recht, etwas zu besitzen.

Gier – Altersnorm oder Abweichung?

Zuerst müssen Sie verstehen, ob das Kind bewusst gierig ist oder ist natürliches Stadium seiner Entwicklung. Die Antwort hängt vom Alter ab:

1-2 Jahre. Das Konzept der “Gier” ist noch nicht existiert. Im Alter von 1-2 Jahren lernt das Baby nur, nein zu sagen. Während dieser Zeit ist es unmöglich, Druck auf das Kind auszuüben. Wenn er nicht von klein auf ist lerne nein zu sagen, es wird sein Leben in sehr erschweren die Zukunft. Die Praxis zeigt, dass Mütter, die Angst hatten, zu erziehen gierige, störungsfreie Kinder werden erwachsen. Wenn sie erwachsen werden Sie können leicht von anderen manipuliert werden.

2 Jahre. In diesem Alter ist das Kind bereits nimmt seine Sachen als Erweiterung des Selbst wahr und sagt bewusst “meins”. Es ist wichtig, dass das Baby sicher ist: Dinge, die ihm gehören, sind unantastbar, niemand kann sie nehmen ohne seine Zustimmung. Im Alter von zwei Jahren entwickelt sich das Kind Selbstbild. Er beginnt die Grenzen zwischen zu definieren “besitzen” und “fremd”.

3 Jahre Das Kind sollte bereits ablehnen können. Wenn das Baby im Alter von 3 Jahren nicht lernt, nein zu sagen, führt dies dazu dass er den Launen anderer Menschen zum Nachteil seiner selbst frönen wird. Wegen davon wird er selbst leiden. Die Aufgabe der Eltern ist es, das Baby zu unterrichten dass es eine Sache ist, Ihre Sachen vor den Eingriffen anderer zu schützen Menschen und mehr – offene Gier, wenn Sie nicht teilen möchten nur aus Schaden.

4 Jahre Dieses Zeitalter ist der Beginn einer neuen Phase. Sozialisation einer kleinen Person. Wird von größter Bedeutung Kommunikation und verschiedene Dinge und Spielzeuge erwerben die Rolle von Werkzeugen, die helfen, die Kommunikation mit anderen Kindern herzustellen. Ein vierjähriges Baby ist sich bereits bewusst, dass es sich positionieren kann zu einer Person, wenn Sie mit ihm interessant teilen ein Spielzeug.

Aber die Münze hat eine andere Seite. Eltern inspirieren Sie das Kind, dass bedingungslose Liebe unmöglich ist – nur wenn es werden die Anforderungen anderer erfüllen, sie werden positiv gegenüber beziehe dich auf ihn (“wenn du es nicht gibst, wird niemand mit dir spielen!”). Dies ist ein sehr gefährliches Stereotyp – daher ist das Kind zuversichtlich “Waren” -Beziehungen im Bereich der Gefühle und Eigensinne sowie als Person abgeschrieben. Immerhin werden sie nur spielen, wenn Sie Es gibt einige Spielsachen und du gibst sie und nicht mit dir als Person. Daher muss dieses Problem sehr angegangen werden ordentlich!

5-7 Jahre alt. Wenn ein Vorschulkind gierig ist, der Grund ist die innere Disharmonie. Es kommt oft vor, dass ein Kind dies nicht tut will mit jüngeren Brüdern und Schwestern teilen, reißt heftig aus Spielzeug aus ihren Händen. Vielleicht ist er eifersüchtig auf seine Eltern, glaubt das Der Junge nahm die Aufmerksamkeit von Mama und Papa von sich und jetzt hat er immer noch seine Augen und auf seine Sachen.

comment-s-mail_ru-children

Wertesystem für Kinder

Kindern wird oft gesagt: “Du kannst nicht gierig sein”, “Teilen”, “Geben, lass den anderen spielen “, und die Kinder widersetzen sich den Befehlen der Erwachsenen. Die mangelnde Bereitschaft, Eigentum zu teilen und geltend zu machen, ist nicht erforderlich verbunden mit dem Konzept der Gier. Ihr Baby schützt nur was hat und was ihm lieb ist. Wenn er das nicht lernt, was dann? auf ihn in der Zukunft warten? Er wird schlaff aufwachsen, nicht verteidigen können Ihre Rechte, einen geliebten Menschen zu schützen, werden zu konform. Aufgrund des Alters erkennt er den Unterschied im Wert der Dinge immer noch nicht und nicht versteht, welche leicht verschenkt werden können und welche wichtig zu verteidigen sind. Das Verständnis kommt mit der Zeit, aber wenn dies nicht geschieht, dann Die Persönlichkeit ist konform geformt, nicht in der Lage zu widersprechen und zu verteidigen Ehre und eigene Meinung.

Das Kind, das sich schlaff vom Grundstück trennt, kommt herein Zukunft kann zu weich und geführt werden, wird nicht in der Lage sein Schützen Sie sich, Ihre Lieben, Ihre eigenen Rechte.

Wir Erwachsenen haben ein anderes Wertesystem, sowohl moralisch als auch moralisch und Material. Es ist wild für uns, warum das Baby keinen von ihnen spielen lässt ein Dutzend ihrer Sandformen, oder wollen nicht das Übliche wegwerfen Kiesel kommt nach Hause. Warum sollte sich ein Kind von seinem trennen? Dinge auf Wunsch anderer? Schauen Sie sich die Situation mit einem anderen an Hand, wenn ein gewöhnlicher Mensch auf der Straße verlangt, dass Sie ihm Ihre geben persönliche Sache, Tasche oder Autoschlüssel, werden Sie sie sofort verschenken? Also und Ihr Baby möchte nicht preisgeben, was es für sein eigenes, persönliches und er hält hat jedes Recht dazu. Für ein Kind ist seine Maschine genauso Straße, wie ein echtes Auto für Sie, und sammelte Äste oder Eine schöne Muschel ist ein unschätzbarer Schatz.

Kind gierig

Denken Sie darüber nach, Sie bringen Ihrem Baby selbst bei, die anderer zu respektieren Eigentum (wir sagen dem Kind: “Dieser Vater erlaubt nicht zu berühren! Nimm es nicht, es gehört Mama! “), Du darfst deine Sachen nicht anfassen, klettere hinein Schränke und Nachttische mit persönlichen Gegenständen. Machen Sie keine Ausnahme für Kinder, sein Gefühl von Eigenverantwortung und Raum brauchen auch Grüße Kinder neigen dazu, ihre Lieblingsgegenstände und Spielsachen wahrzunehmen als Teil von dir.

Eigene Dinge werden besonders teuer, wenn ein Kind Stress zu erleben, ging zum Beispiel kürzlich in den Kindergarten. Schäbiger Bär, den das Baby nicht einmal waschen darf, werde für ihn ein Verbündeter und “moralische Unterstützung”. In solchen Perioden zwingen das Kind nicht, für es wichtiges Spielzeug zu verschenken sogar für eine Weile.

Aber was ist, wenn die Gier wirklich ist?

Ein Gefühl der Eigenverantwortung kann eine ungesunde Form annehmen. Extreme erreichen. Ein Kind wird nicht a priori gierig geboren, sein zu Dies wird in der Familie nach und nach gelehrt. Überlegen Sie, ob Sie gesprochen haben für den Jungen, dass wenn Sie sich schlecht benehmen, Sie alle Spielzeug sind Geben Sie den Kindern auf der Straße oder warnen Sie das Baby: “Bringen Sie kein neues mit eine Lokomotive zum Spielplatz, sie werden es kaputt machen “,” bald aufessen – und dann wird der Hund essen. “Aber hören Sie solche Ausrufe:” Wenn Sie wollen Spielzeug zu zerstreuen – ich werde es einem Jungen eines Fremden geben “,” Pause Schreibmaschine – Ich werde all deine Spielsachen dem Kindergarten geben? “Wir tun es oft nicht Wir denken, dass Kinder alle unsere Worte ernst nehmen und sich bewerben zu allen Lebenssituationen. Und dann fragen wir uns, wo im Kind negative Merkmale erschienen.

Ihr Kind ist gierig

Eltern können unwissentlich ein hypertrophiertes Kind auferlegen Gefühl der Eigenverantwortung und beschriften Sie ihn: “Sie sind gierig! Fu, wie hässlich es ist! Sie sind gierig! “Mit diesem Ansatz ist das Kind sehr gibt schnell auf, hört auf, sich zu verteidigen, und wird es in Zukunft versuchen entsprechen den negativen Eigenschaften der Eltern – dies gilt Abkürzungen: “dumm, langsam, chaotisch, jammern, dumm” und andere Dinge. Ein Kind mit diesen Worten anzurufen ist der sicherste Weg diese Qualitäten zu pflegen.

Denken Sie daran, dass Sie selbst ein Beispiel für Verhalten sind Kinder – das Kind spiegelt das Verhalten der Eltern wider. Nicht immer Eltern sehen Sie hinter sich die Mängel, die in ihrem fortbestehen Kinder.

Beobachten Sie das Kind, wenn es ein Provokateur von Streitigkeiten ist Unterscheiden Sie aufgrund der Zurückhaltung, Spielzeug zu teilen, in welcher Situation Sie das Baby hat recht, und in dem es selbst zum Anstifter der Zwietracht wird und richtet besonders negativ einen Freund, Bruder oder eine Schwester ein.

Gründe, warum Kinder gierig werden

Bei Kindern unter 5 Jahren besteht noch keine Gier als solche. Ab 5 Jahren muss Gier “behandelt” werden. Zunächst einmal notwendig Verstehe, woher die Wurzeln der Gier stammen. Gründe können sein anders:

  1. Ein Kind leidet an mangelnder elterlicher Fürsorge. Liebe, Wärme und Aufmerksamkeit. Kleine gierige Pflanzen Familien, in denen Eltern immer beschäftigt sind und ihre Liebe zeigen Werbegeschenke. Für Kinder werden diese Dinge besonders wichtig, weil Sie leiden stark unter einem Mangel an elterlicher Zuneigung. Ganz Natürlich reagiert das Kind schmerzhaft auf Versuche jede Person, die ihre Werte wegnimmt.
  2. Eifersucht Wenn das Baby denkt, dass die Eltern eher wie sein Bruder oder seine Schwester wird er zu ihm oder ihr wechseln dein Groll. Dies wird Anfälle von Gier und Aggression verursachen. Nicht nötig bestehen darauf, dass das älteste Kind mit dem jüngsten teilt. Das Erhöhen Sie nur seinen Groll und seine Wut auf seine Eltern.
  3. Eine Überfülle an elterlicher Liebe und Aufmerksamkeit. Ein Kind, das buchstäblich Staub wegbläst Alles ist möglich, verwandelt sich in einen kleinen Heimtyrannen. So ein Baby Ich bin sicher, dass es das Zentrum des Universums ist und jeder um es herum sollte zweifellos alle seine Launen erfüllen. Wenn etwas schief geht wie er will, entstehen Wutanfälle. Deshalb müssen Sie Ihrem Kind beibringen dass es in allem ein Maß geben sollte.
  4. Schüchternheit und Unentschlossenheit. Kinder mit solchen Charaktereigenschaften sind oft allein. Ihre einzigen Freunde sind Spielzeug. Sie geben dem Kind ein Gefühl von Sicherheit und Geborgenheit. Es ist nicht überraschend, dass das Kind sie nicht teilen möchte.
  5. Übermäßige Sparsamkeit. Einige Kinder so sehr besorgt um die Sicherheit und Integrität der Liebe ihm Spielzeug, mit dem niemand sie berühren kann.
  6. Schutz Ihres Eigentums. Es ist komplett normale Reaktion. Schließlich werden Sie auch nicht inaktiv, wenn jemand wird dein Auto “öffnen” … Auch wenn nur reiten!
  7. Misstrauen. Du denkst, dem Baby ist es egal, wer zu spielen (wenn er nur keinen Sand streuen würde)? Und nein! Sogar in zwei Jahren Das Kind hat bereits seine Vorlieben und Abneigungen, vertraut jemandem und jemand nicht.

wenn-Kind-gierig

Tipps für Eltern

„Mein Vasya ist fast 2 Jahre alt. Wenn wir zur Baustelle gehen, ist er arrangiert seine Spielsachen in einem Lineal und er spielt als Fremde. Wenn jemand nimmt seine Schreibmaschine, nimmt sie dann weg und sie kann treffen. Sogar unangenehm vor anderen Müttern, weil Vasya sie beleidigen kann Kleinkinder. Ich habe Angst, dass er gierig wird … “- sagt Elena.

Wenn ein Kind Babys beleidigt, die in sein Spielzeug eingreifen, und er nimmt die autos anderer leute selbst, von ihm kann ein gemeiner und nicht sehr wachsen nette Person. Glücklicherweise kann die Gier der Kindheit geheilt werden. In kompetente Beratung hilft Ihnen.

Wie man Gier “behandelt”

  • Verbringen Sie mehr Zeit mit Ihrem Kind und zeigen Sie es Ihre Liebe, achten Sie darauf, dass Sie dem Baby genügend Aufmerksamkeit schenken und Zuneigung: Sprechen Sie mit ihm darüber, wie der Tag verlaufen ist, machen Sie einen Spaziergang, spielen. Guter emotionaler Kontakt mit dem Baby ist das Beste Gierprävention;
  • Verwöhnen Sie Ihr Kind nicht übermäßig. Andernfalls wird er auf Ihrem Nacken sitzen und wird mit schreien und launen alles zu erreichen, was er will. Schauen Sie sich die Position des Kindes in der Familie genauer an. Nicht lass ihn ein kleiner Tyrann werden;
  • Lesen Sie Ihrem Kind Bücher vor und schauen Sie sich gemeinsam Cartoons an was sagt, dass es schlecht und großzügig ist, gierig zu sein Mann ist gut. Ein gutes Beispiel ist der Cartoon “Wir haben geteilt orange “;
  • Bringen Sie Ihrem Kind bei, großzügig, fürsorglich und mitfühlend zu sein. Beziehung zu anderen – es ist Ihr Verhaltensmodell, das das Kind sieht und übernimmt. Füttere Tierheime verlassener streunender Tiere, Helfen Sie denen, die Hilfe brauchen. Lassen Sie das Kind von Ihrem lernen ein Beispiel;
  • Schimpfe oder beschäme das Baby nicht mit Zeugen. Es ist unmöglich Sagen Sie dem Kind Fremden: “Jeder wird denken, dass Sie gierig! “. Sonst wird er zum Selbstzweifel und wird stark von den Meinungen anderer abhängen. Wenn du ihm das sagst er ist gierig, das Kind wird an deine Worte glauben, dass es gierig ist, und dann kannst du dieses Laster nicht loswerden;
  • Sagen Sie Ihrem Kind, wie schön und lustig es ist, es zu teilen. Spielzeug. Sagen Sie ihm, dass andere Kinder für ihn besser werden. beziehen sich auf. Wenn Ihr Kind Ihre Sachen versteckt, aber ohne einen Stich das Gewissen eines anderen nimmt, erklären Sie ihm, dass dies unehrlich ist;
  • Lobe das Kind, wenn es freundlich ist. Er muss Denken Sie daran, wie glücklich Mama ist, wenn er Spielzeug mit teilt andere Kinder. Mögen alle Manifestationen der Gier in der Vergangenheit bleiben, und nur der einzige Fall, als das Baby zeigte Großzügigkeit.

Wir lesen auch: Was tun, wenn das Kind nicht ist? Spielzeug teilen?

Empfehlungen zum Verhalten auf dem Spielplatz Gier bekämpfen?

  • Wenn Sie spazieren gehen oder einen Besuch machen, erinnern Sie Ihren Kleinen daran dass er sich mit anderen Babys treffen wird. In den Kindergarten gehen eine Plattform, laden Sie ihn ein, nur die Spielzeuge zu nehmen, mit denen er bereit ist zu teilen. Wenn Gäste zu Ihnen kommen, sagen Sie es Ihrem Kind Entferne das Spielzeug, das er niemandem geben wird. Nimm Ein Spielzeugkissen, um das sich Ihr Baby keine Sorgen macht wird sein;
  • Verbieten Sie Ihrem Kind nicht, sein “Eigentum” davor zu schützen Angriffe anderer Kinder. Er muss lernen, für sich selbst zu sorgen. Spielzeug ist das Eigentum des Babys: Wenn es will, wird es teilen sie mit anderen Kindern, wenn nicht, ist es sein Recht. Erinnere dich jetzt er hat die Fähigkeit, für sich selbst zu sorgen. Halten Sie sich an Strategien “er kann teilen, wenn er will”;
  • Bringen Sie Ihrem Kind bei, den Besitzer des Spielzeugs um Erlaubnis zu bitten, es mitzunehmen. Während das Kleinkind sehr klein ist, sollte Mama es für ihn tun;
  • Erklären Sie dem Kind, dass das andere Kind das Spielzeug nicht aufhebt, sondern dauert eine Weile, spielt ein wenig – und kehrt zurück. Meistens Kinder Sie haben Angst, dass ihr Spielzeug nicht an sie zurückgegeben wird.
  • Versuchen Sie, das Baby zum Teilen zu überreden, aber tauschen Sie es besser aus! Und Achten Sie darauf, dass dies nur vorübergehend ist!
  • Wenn das Kind der Überzeugung nicht nachgibt, müssen Sie nachgeben. Nicht dem Kind Vorwürfe machen, nicht schelten, sondern seiner Meinung zustimmen. Es ist sein Spielzeug, richtig? Hat er nicht das Recht zu entscheiden, wem er seine geben soll? Dinge, und zu wem nicht? Immerhin machen Erwachsene dasselbe mit ihren Dinge!
  • Vergleichen Sie Kinder nicht mit anderen Kindern: “Sehen Sie, alles Teilen Sie sich, aber Sie tun es nicht. “Sagen Sie besser zu Ihren Mitsoldaten:” Wir sind bei Ihnen lerne es besser kennen und dann werden wir teilen, ja, Serezha? “;
  • Ärgern Sie das Baby nicht, machen Sie sich nicht über sein Verhalten lustig und tun Sie es nicht Lassen Sie andere das Kind gierig nennen. Tschüss Krokhan lernen zu teilen, Konflikte zu glätten, die Sie müssen. Und mach es müssen taktvoll sein und nicht die Gefühle beider Seiten treffen. Beschuldigen und beschämen Baby, du kannst Schuldgefühle in ihm entwickeln. Und das Baby wird zählen dich schlecht und sogar ungeliebt!
  • Begrüßen Sie die Großzügigkeit des Kindes. Kaufen Sie einige Süßigkeiten und Laden Sie die Kleinen ein, die Kinder im Sandkasten mit ihnen zu behandeln. Wahrscheinlich, Das Baby wird die Reaktion anderer Kinder mögen. Nach dieser Aktion der Großzügigkeit das Kind wird eher bereit sein zu teilen;
  • Zeigen Sie ein Beispiel. Machen Sie sich bereit, jemanden zu besuchen, zusammen mit Als Kind etwas für Tee kaufen. Fragen Sie Ihr Kind was besser zu kaufen: backen oder kuchen?
  • Wenn das Kind wütend ist, sprechen Sie ruhig mit ihm. Weich und Erkläre ihm ruhig – warum er solche Gefühle erlebt. Bringen Sie Ihrem Baby bei, sich seiner Gefühle bewusst zu sein und sie auszudrücken, nicht sie zu behalten für mich.

Warum ist mein Kind gierig

Was tun, wenn ein Konflikt ausbricht?

  • Wenn das Baby sein Spielzeug gewaltsam aus den Händen eines anderen Kindes nahm, bleib ruhig. Schimpfe nicht mit ihm, zeige nicht, dass du wütend. Natürlich kann man nicht Gierige und Fremde anrufen, die Nehmen Sie Ihrem Kind Spielzeug weg.
  • Nehmen Sie das Spielzeug Ihres Kindes nicht mit es einem anderen Baby gegen den Willen seines Kindes zu geben, ist gleichbedeutend mit Verrat. Kind unbewusst beginnt so zu denken: “Mama ist stärker als ich und hat mir mein Auto weggenommen. Wenn ich meine Mutter imitiere, kann ich auch den Schwächeren etwas wegnehmen! “;
  • Bitten Sie das Kind, das Spielzeug noch zu teilen: “Petya so verärgert weint er fast. Vielleicht schau ihn wenigstens an. zur Schreibmaschine? “;
  • Fragen Sie das Kind, ob es bereit ist, “beleidigt” zu geben. Das Kind ist ein weiteres Spielzeug, das noch untätig ist.
  • Mama “beleidigt” Baby verurteilt dich? Höchstwahrscheinlich sie ein sehr kleines Kind oder ist sie sicher, dass jeder teilen sollte Spielzeug. Streite nicht mit ihr, um kein neues zu provozieren Konflikt
  • Wenn ein Konflikt zwischen mehreren Kindern ausbrach, einem Erwachsenen besser sofort eingreifen. Schimpfe einfach nicht und schreie nicht. Am meisten Ein vernünftiger Ausweg aus der Situation besteht darin, ein gemeinsames Spiel für alle zu entwickeln Kinder.

Lesen Sie auch: Konflikte im Kindergarten Seite: Wie nicht zu einem Kampf bringen?

Denken Sie daran, dass Gier normal ist für Kleinkinder. Dies ist eine natürliche Phase des Erwachsenwerdens. Eltern brauchen Geduld haben, mehr mit dem Kind kommunizieren, ihm sagen, dass es schlecht ist, gierig zu sein und Spielzeug zu teilen, macht Spaß und ist interessant. Lobe das Baby, wenn es großzügig ist. Dies wird sein Vertrauen in stärken dich selbst. Aufgewachsen wird das Kind eine positive Rückkehr sehen und fühlen von seiner Großzügigkeit und der Unterstützung und Zustimmung von Mama und Papa ist noch größer wird in ihm das Verständnis stärken, dass er richtig handelt. Wenn du hast Es ist vielleicht unmöglich, mit der Gier der Kindheit fertig zu werden Der Grund liegt tiefer. Haben Sie keine Angst zu kontaktieren Psychologen.

Wir lesen auch:

  • Sollte ein Kind Spielzeug teilen?
  • Wie man ein Kind großzügig erzieht
  • Verwöhntes Kind: wie man versteht, dass das Kind verwöhnt ist und wie erziehe ihn um

Video-Beratung. Kindergier: Warum das Kind nicht will Spielzeug teilen?

Wie man ein Kind großzieht, damit es nicht gierig ist und lernt Spielzeug und andere Dinge mit anderen Kindern teilen? Über die Gründe und Empfehlungen an die Eltern sagt der Psychologe, der Schöpfer des Ersten Kinderakademie und Schule der professionellen Eltern, ein Business Coach und Mutter von vier Kindern (für zwei mit ihrem Ehemann), Marina Romanenko:

Gieriges Kind – Alles freundlich

Sie tun Ihr Bestes, um Ihrem Kind beizubringen, nicht gierig zu sein, und es weigert sich rundweg, Spielzeug auf dem Spielplatz und so weiter zu teilen Irgendeine Bitte, Antworten Wutanfälle zu teilen? Heute mit Psychologin Victoria Luborevich-Torkhova werden wir fünf Sätze definieren, was dem Kind hilft, nicht gierig zu sein:

Like this post? Please share to your friends:
Leave a Reply

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: